Multikanalstrategie eines Versicherungskonzernes

Ein Fachkonzept mit der internen Projektleitung erstellen, das einen implementierungsfähigen, modernen und realisierbaren Multikanalansatz beschreibt und als Grundlage für den nächsten Projektschritt „Umsetzung Detailprojekte“ dient.

Kunde:

Eines der führenden Versicherungsunternehmen (Serviceversicherer) in Deutschland


Die Aufgaben

Der Kunde berät und vetreibt seine Versicherungsprodukte (alle VU Sparten) über klassische Kanäle wie AO, Makler und Spezialvermittler. Das Telefon und Internet kommen allenfalls als informelle Unterstützung zum Einsatz.
Die Kernfragestellung war: “Wie können moderne Hybridkunden, die sich im Internet informieren, aber evtl. beim Vermittler kaufen” in den Kundenprozess einbezogen werden.
Welche konkrete Rolle und welche Prozesse sind die Grundlage für die Website, das Telefen, social CRM etc…


Das haben wir realisiert

simple fact AG war mit Fachberatern sowohl moderierend als auch bei der Erstellung des Fachkonzeptes mandadiert. Im Rahmen einer “best practise” Methode wurde der Markt gescreent und diese Informationen mit den Fachkompetenzen der Berater kombiniert. Die Vorgehensweise ware wie folgt:

1. Erstellung einer Zielvision mit Vorstandscomittment

2. Fachkonzept mit der Beschreibung modernen Grundlagen des Mulitkanalmanagement

3. Eine Erarbeitung von konkreten Funktionen und Services als Bausteine der Kundenbindung

4. Erarbeitung von Mulitkanalprozessen, Produktentscheidungen und IT Vorraussetzungen

5. GAP Analyse

6. Realisierbares Stufenkonzept mit Freigabepräsentationen und Projektmanagement


Ergebnis/Erfolg

Die Vorstandsentscheidungen zum Thema “Mulitkanalmanagement” konnten professionell von den Fachbereichen auf Grundlage der Fachkonzepte herbeigeführt / unterstützt werden. Es wurde ein Gesamtprojektplan verabschiedet der nun zu umsetzbaren Teilprojekten im Rahmen der Digitalisierungsstrategie führte.