Wir können Daten

Die richtige Architektur ist entscheidend für den Erfolg

Datenbanken, Data Warehouse, Data Mart, Datenmodelle, ETL und Co. sind das Umfeld, in dem wir uns so richtig zu Hause fühlen. Ob es darum geht, Datenbankprozesse zu optimieren, Perfomancewerte zu steigern, Datenbanken zu konsolidieren oder unterschiedliche Datenstrukturen diverser Datenquellen kompatibel zueinander zu machen.

supervising

Relevante Leistungen & Kompetenzen

Datenmodellierung

Das Modell ist die Grundlage für das System

Die Art und Weise, wie eine Datenbank die Daten speichert und verwaltet, wird durch das Datenmodell festgelegt.

Die Qualität des Datenmodells entscheidet darüber, wie geeignet es für die Datenhaltung ist, im Hinblick auf Qualität, Möglichkeiten, Redundanzfreiheit, Performanz, …

Das Datenmodell wird zu Beginn eines jeden Projektes erstellt und jede spätere Änderung ist mit großem Aufwand und hohen Kosten verbunden.

Sorgfalt und Erfahrung sind besonders wichtige Eirgenschaften für die Datenmodellierung.

Master Data Management (MDM)

Einer weiß alles

Stammdaten (engl. Master Data) werden häufig in verschiedenen Applikationen/Softwaresystemen mehrfach erfasst und redundant gehalten. Diese Daten wieder zusammenzuführen ist eine aufwändige und kostenintensive Operation.
Stammdaten stellen einen hohen immateriellen Wert dar. Je besser sie genutzt werden können und je besser sie gepflegt sind, desto höher kann dieser Wert bemessen werden. Schlechte Qualität (Dubletten, Fehler, Unvollständigkeit, …) führt zu verschiedenen Problemen.
Durch Stammdatenverwaltung sollen Stammdaten zentral gehalten/gepflegt und zeitnah an die angebundenen Systeme verteilt werden.
Master Data Management besteht aus einer Zusammenstellung von Prozessen, Richtlinien, Dienstleistungen und Technologien, die verwendet werden, um betriebliche Daten zu erstellen, zu pflegen, zu vereinheitlichen und zu verwalten, welche mit dem operativen Kerngeschäft eines Unternehmens verbunden sind.

Datenbank

Single Point of Truth

Daten sind wertvoll und unternehmenskritisch, sie bilden die Grundlage für Wertschöpfung. Datenmengen steigen stetig.

Konsistenz, Integrität, Ausfallsicherheit, Performanter Zugriff, Mehrbenutzerfähigkeit, Transaktionssicherheit, Datenschutz und Datensicherheit, … das bieten Datenbankmanagementsysteme, z.B. Oracle, MS SQL Server, IBM DB2, …

Architektur, Installation, Konfiguration und Wartung, Archivierung, … erfordern sorgfältige Planung und Durchführung, ausgerichtet auf den Anwendungsfall (OLTP oder Datawarehouse).

ETL (Extract Transform Load)

Wir bringen Daten von A nach B

Ob für die Versorgung eines Datawarehouses oder bei der Migration von einem System zum anderen. Es gibt immer Daten, welche extrahiert, transportiert, aufbereitet, transformiert und integriert werden müssen.

Effiziente und nachvollziehbare ETL-Prozesse sparen Zeit, Ressourcen und gewährleisten die Verwendung der kostbaren Daten.
ETL-Prozesse können durch selbsterstellte Programme in einer beliebigen Programmiersprache umgesetzt werden. Es empfiehlt sich jedoch aus mehreren Gründen auf existierende ETL-Tools zurückzugreifen:

  • Standardwerkzeuge unterstützen den Zugriff auf die gängigen Datenbanksysteme sowie ERP- und Dateisysteme.
  • Die Entwicklung wird durch geeignete Transformationen, Methoden und Verfahren (wie Visualisierung des Datenflusses, Fehlerbehandlung, Scheduling) unterstützt.
  • Meist sind auch für High-Performance-Loading die entsprechenden Voraussetzungen bereits im Standardwerkzeug implementiert. Eine genaue Kenntnis der Mechanismen der Zielsysteme entfällt dadurch meistens.
  • Entwicklung und Wartung der ETL-Prozesse sind in der Regel durch visualisierende Standardwerkzeuge einfacher und kostengünstiger durchzuführen als bei Systemen auf Basis entwickelter Programme unter Verwendung von Programmiersprachen.

Die Auswahl des richtigen Tools ist eine kritische Entscheidung und hat langfristige Konsequenzen.

Data Warehouse & Data Mart

Ohne Architektur – keine Stabiliät!

Wir kümmern uns um Ihre DataWarehouse Architektur. Wir erstellen robuste Mehrschichtensysteme, die Sie auch trotz kontinuierlicher technologischer Weiterentwicklung nachhaltig pflegen und betreiben können.

Dispositive Systeme sind unerlässlich für die Kontrolle und Steuerung ihres Unternehmens.

Es müssen Informationen aus mehreren operativen Systemen in ein DataWarehouse zusammengetragen werden. Dadurch können diese in Zusammenhang gebracht und umfassende Erkenntnisse/Auswertungen gezogen/erstellt werden.

Je kürzer die Latenzzeit zwischen der Entstehung der Information im operativen System und ihrer Ankunft im dispositiven System zwecks der Auswertung ist, desto schneller können Unternehmen reagieren. Das steigert den Wettbewerbsvorteil enorm.

Performance Tuning

Schneller – höher – weiter!

Heutige Entwicklergenerationen kennen nahezu keine Limits im Umgang mit Speicherressourcen. Es wird ineffizienter Code entwickelt und auf zig GB große interne und externe Speicher “gesetzt”. Dennoch kommen gr0ße Datenbanksysteme immer wieder an die Grenzen Ihrer Performance, denn auch die beste Hardware wird durch ineffiziente SQL Statements aufgefressen. Dann wird schnell der Ruf nach Appliances und noch mehr Speicher laut.

Hier setzt simple fact mit der intelligenten Analysemethode PerformancePlus an. Oracle und Microsoft SQL Server basierte Datenbanken werden analysiert und in wenigen Tagen eine Performance Verbesserung erzielt – GARANTIERT! Das spart den Mandanten richtig viel Geld und bringt höchste Zufriedenheit.

Unser PerformancePlus Team freut sich über Ihre Anfrage.

Projektbeispiele

  • Anforderungsmanagement DWH
  • Datenbanktuníng
  • Datenmigration aus Bestandsystemen
  • Robuste Mehrschicht DWH Architektur
  • Aufbau von DWH und Data Mart Systemen für Unternehmenssteuerung
  • Multidimensionales vs. relationales Modeling
  • Datenmodelle für eCommerce, DWH und Reporting
  • Datenbanken, Daten Qualitätsmanagement (DQM), ETL Prozesse
  • BPM (Business Process Management)
  • Softwareentwicklung / Engineering